Warum gibt es Begabtenförderung?

Die Begabtenförderung entstand durch die Erkenntnis, dass man Hochbegabte entsprechend fördern muss, um ihr in sich schlummerndes Potenzial voll auszuschöpfen. Bereits in jungen Jahren sollte man ein Kind mit einer Hochbegabung entsprechend fördern, um es auf eine höhere Ausbildung vorzubereiten.

Ein Kind mit einer Hochbegabung in einer normalen Schulklasse zu belassen, bedeutet, dass man das Potenzial dieses Kindes im Keim erstickt. Auf das Kind hat dies nicht nur die negative Folge, keinen Beruf erlernen zu können, für den es durch das in ihm steckende Talent ausüben könnte.

Außerdem fallen Hochbegabte in der Schule negativ auf, weil sie sich während des normalen Unterrichts langweilen und somit entwickeln sie sich meist zu Außenseitern. Neben dem Aspekt das Individuum entsprechend zu schulen und ihm dadurch gerecht zu werden, steht der Hintergrund, dass leistungsfähige und motivierte Begabte, sich zu einer Elite zusammensetzen und somit hat die jeweilige Begabtenförderung einen bedeutsamen Anteil daran getragen, eine positive Entwicklung der Gesellschaft zu bewirken.

Die Begabtenförderungen gibt es nicht nur, um Kindern im Schulalter eine Förderung zuteil kommen zu lassen, sondern sie unterstützt ebenfalls engagierte Doktoranden und junge Studierende, welche sehr qualifiziert sind.

Ziel der Begabtenförderung ist es, durch die Förderung, die jungen Menschen darin zu unterstützen verantwortlich und kritisch, auch selbstkritisch, Verantwortung übernehmen zu können, um dann zum Wohle der Gesellschaft entsprechende Entscheidungen treffen zu können.

Die Begabtenförderung trägt somit dazu bei, bei den Begabten, ein Verantwortungsbewusstsein zu entwickeln, welches ihm später unter anderem die Kompetenz verleiht, verantwortungsvolle Entscheidungen treffen zu können.

Surftipps: Shopping | Kleinkredit