Begabtenförderung in der DDR

Die DDR war was die Begabtenförderung betrifft eher sehr fortschrittlich engagiert. So gab es bereits 1950 die Errichtung sogenannter Russischschulen. Dort wurde insbesondere die russische Sprache intensiver unterrichtet und vom Lehrstoff entsprach sie der Polytechnischen Oberschule beziehungsweise der erweiterten Oberschule.

Ziel war es besonders Begabte zum Staatsdienst heranzuziehen. Um den Staats- und Parteiapparat durch besondere Kenntnisse und Fähigkeiten zu stärken. Schüler mit einem Notendurchschnitt von mindestens 2,0 und einem Praktikumsbericht durften solch eine Eliteschule besuchen.. Im Laufe der Zeit kamen noch weitere Spezialschulen im Bereich Begabtenförderung hinzu.

An diesen Spezialschulen ging man insbesondere auf Naturwissenschaften und mathematische Kernpunkte ein. 1964 wurden erstmalig Hochschulen durch Spezialklassen für Chemie in der DDR eingeführt. üblich waren damals diese Formen der Begabtenförderung hauptsächlich in den USA. In außerschulischen Arbeitsgemeinschaften, Klubs und Korrespondenzzirkeln wurden Hochbegabte, welche eine besondere Begabung in Mathematik und Naturwissenschaften besaßen, gefördert.

Ermittelt wurden diese Talente durch Olympiaden, welche entweder in der jeweiligen Schule oder dem Kreis durchgeführt wurden. Weiterhin gab es die Bezirksolympiade, die zur Findung besonders begabter Kinder diente. Fortbildungen fanden ebenfalls in den Stationen junger Naturforscher und Techniker statt. Dort konnten mathematisch und naturwissenschaftlich Begabte sich ebenfalls speziell auf dem Gebiet ihrer Begabung fortbilden.

Spezialkurse oder Individualkurse wurden geboten. Es existierte nahezu in jeder größeren Stadt der DDR eine Station junger Naturforscher. Diese galten als Betreuungsstätte für schulpflichtige Kinder. Ebenso Veranstaltungen, in denen die Kinder unter Führung eines Lehrers Experimente durchführen konnten, fanden zur Begabtenförderung statt. In Zeiten nach der Wende wurden allerdings aus Kostengründen eine Vielzahl der Spezialschulen geschlossen.